INTERNATIONALES
DJANGO REINHARDT FESTIVAL
AUGSBURG

 

 

Teaser zum Internationalen Django Reinhardt Festival 2019

teaser IDRFA

Festival-Vorbericht in der Sendung »Jazztime« des BR Klassik

br jazztime

Gabriel Barreira

Der Brasilianer Gabriel Barreira wuchs in den 90er-Jahren in einer Familie von Künstlern und Musikern auf.

Heute ist er als Bassist, Komponist und Sänger tätig und tritt bei zahlreichen Projekten mit Künstlern verschiedenster Nationalitäten und Kulturen in den Bereichen Jazz, Samba sowie brasilianischem Bossa und Gypsy-Jazz auf.

 

PARISER FLAIR - OPEN AIR
Sonntag, 3. Juni 2018, 11:00 Uhr

  Tickets und Preise



Amélie Haidt

Die Sängerin Amélie Haidt lebt für die Musik und liebt Pariser Chansons und Jazz. Die faszinierende Wandelbarkeit ihrer Stimme ermöglicht es ihr, in ganz verschiedenen Formationen aufzutreten.

Ausgebildet wurde sie an der "Hochschule für Musik und Theater" München, wo sie erfolgreich Jazz-Gesang studierte und einige Stipendien erhielt. Auf Einladung des Goethe Instituts führten Konzertreisen die junge Sängerin quer durch die Welt.

 

PARISER FLAIR - OPEN AIR
Sonntag, 3. Juni 2018, 11:00 Uhr

  Tickets und Preise



Paulo Morello

Der Professor für Jazzgitarre an der "Hochschule für Musik" Nürnberg gilt derzeit als einer der interessantesten Jazzgitarristen Europas. Zusammen mit der Grammy-Gewinnerin Leny Andrade und Johnny Alf überzeugte Morello auf den bedeutendsten europäischen und südamerikanischen Jazz-Festivals.

Er war Tour-Partner von Jimmy Smith und tritt mit seinem eigenen Trio „Hammond Eggs“ mit den US-Musikern Randy Brecker und Bob Mintzer auf. Darüber hinaus arbeitete er mit Paul Kuhn, Billy Cobham, Pat Martino, Ivan Lins, Airto Moreira, Roberta Gambarini und Larry Coryell zusammen.

 

INTERNATIONAL GUITAR-SHOWDOWN
Samstag, 2. Juni 2018, 20:00 Uhr

  Tickets und Preise



Giovanni Weiss

Der deutsche Jazzgitarrist aus einer Hamburger Sinti-Familie, Jahrgang 1980, spielt seit seinem vierten Lebensjahr Gitarre. 2013 und 2016 erhielt Giovanni Weiss den ECHO JAZZ.

Mit seiner Band „Django Deluxe“, die 2012 ihr erstes Album „Wilhelmsburg“ veröffentlichte, trat er ein Jahr später im Parktheater im Kurhaus Göggingen auf. 

Der erfolgreiche Gitarrist lässt sich von Djangos Musik inspirieren, will aber seinen eigenen Weg gehen und Djangos Erbe in die Zukunft führen; neben dem klassichen Gypsy-Jazz sind dabei Wes Montgomery, George Benson und Pat Metheny seine großen Vorbilder.

 

INTERNATIONAL GUITAR-SHOWDOWN
Samstag, 2. Juni 2018, 20:00 Uhr

  Tickets und Preise



Philip Catherine

Seit den 1960er-Jahren prägt Philip Catherine die europäische Jazz-Szene. Gespielt hat der gebürtige Londoner seitdem mit großen Namen wie Chet Baker, Stéphane Grappelli, Charlie Mingus and Dexter Gordon.

Der heute 75-jährige Catherine ist in den bekanntesten Konzerthallen der Welt aufgetreten, in der Carnegie Hall in New York, in der Berliner Philharmonie, in Amsterdam, Paris und Brüssel. Im Mai 2016 wurde Catherine, dessen romantisches und einfühlsames Spiel in der Presse besonders hervorgehoben wird, mit dem ECHO JAZZ AWARD ausgezeichnet.

 

INTERNATIONAL GUITAR-SHOWDOWN
Samstag, 2. Juni 2018, 20:00 Uhr

  Tickets und Preise



Biréli Lagrène

Biréli Lagrène - Foto Hahl Guitars

Der 1966 in Soufflenheim geborene Ausnahmegitarrist Biréli Lagrène wurde früh als Wunderkind an der Gitarre in der Gipsy-Jazz Szene bekannt und spielte auf allen bekannten Festivals weltweit. Er hat von früher Jugend an mit seinem Vater Fiso und seinem Bruder Gaïti musiziert und nahm seine erste Schallplatte im Alter von zwölf Jahren auf. Er begeisterte sein Publikum bereits in frühen Jahren mit einer unglaublichen Virtuosität und Reife. Unterstützt und begleitet wurde er dabei von seinem Entdecker, dem slowakischen Bassisten Jan Jankeje, bei dessen Label Jazzpoint Records auch die ersten Platten erschienen. In der Tradition der Sinti- Musiker ist Lagrène musikalisch umfangreich ausgebildet und beherrscht neben der Gitarre auch Bass, Geige sowie Klavier und spielt gelegentlich Schlagzeug.

Weiterlesen ...

Hono Winterstein

Hono Winterstein Foto: Dominique Carbone

Paul „Hono“ Winterstein wurde 1962 in Forbach geboren. Er stammt aus einer musikalischen Manouche-Familie. Ebenso wie sein Bruder Jean-Louis „Popots“ Winterstein lernte er früh das Gitarrenspiel. Sein Stil ist, wie sollte es anders sein beeinflusst von der Musik von Django Reinhardt. Ab 1978 spielte er mit Dorado Schmitt im Gino Reinhardt Trio. Später ist er als Rhythmusgitarrist and der Seite von Dorado (Notre histoire, 1985) und Samson Schmitt, Tchavolo Schmitt, Patrick Saussois und seit 2001 mit Biréli Lagrène zu hören.

Weiterlesen ...

Brady Winterstein

Brady Winterstein - Foto: zg

Der Gitarrist Brady Winterstein erlag dem Mythos Django Reinhardt im Alter von 11 Jahren. Er stammt aus einer Musikerfamilie, die das musikalische Können von einer Generation an die andere weiter gibt. Im Alter von 11 Jahren beginnt er mit dem Gitarrenspiel und erreicht sehr schnell eine große Reife. Sein musikalisches Können ist auf zwei Alben zu hören, einem mit der Dorado Schmitt Family und dem zweiten, einer Kompilation mit Musikern der Generation um Django Reinhardt, die bei Dreyfus Jazz erschienen ist. Der damals (2011) mit 17 Jahren sehr junge und schon außergewöhnlich talentierte Gitarrist brilliert als Solist im Musikertrio.

Weiterlesen ...

David Weiss

David Weiss - Foto: Giovanni Weiss

David Weiss (Jahrgang 1992) gilt als der vielversprechendste Akkordeonist aus der in Bayern lebenden Musiker-Dynastie Weiss. Seine Virtuosität ist erstaunlich, seine musikalische Flexibilität brillant. Mit seinen voluminösen Akzenten und seinem dynamischen Spiel fügt er der Musik überraschende und neue Nuancen hinzu. Er wurde 2016 bereits mit dem Schnuckenack Reinhardt Preis für sein grandioses Akkordeonspiel ausgezeichnet. Seine Musikalität und Virtuosität haben ihm Einladungen zu verschiedenen Festivals eingebracht. David Weiss gastierte im Juli 2018 u.a. beim Festival Kampen Jazz auf Einladung von Till Brönner.

Weiterlesen ...

Diego Imbert

Diego Imbert - Foto: Pierre Colletti

Diego Imbert gehört seit einigen Jahren zu den gefragtesten französischen Kontrabassisten. In den zahlreichen Konzerten, die er in den letzten zwanzig Jahren gegeben hat, hat er eine großartige Bühnenperformance erworben. Er ist in verschiedenen Stilen wie Gipsy- und Modern-Jazz, aber auch in lateinamerikanischer, populärer oder klassischer und zeitgenössischer Musik zu Hause. Seine vielfältigen musikalischen Erfahrungen haben es ihm ermöglicht, einen eigenen Stil zu entwickeln, indem er alle diese Einflüsse integriert und verschmilzt.

Weiterlesen ...

Sara Lazarus

Sara Lazarus - Foto: slazarus

In Wilmington, Delaware, USA geboren begann Sara Lazarus sehr früh zu singen indem sie die Sängerinnen imitierte, die sie auf den Aufnahmen von Broadway Musicals aus der Plattensammlung ihrer Mutter hörte.

Nach einigen Jahren klassischem Klavierunterricht wechselte sie zum Saxophon, um in der Schulband spielen zu können. Im Alter von 16 Jahren sang sie und spielte Tenor Saxophon auf einer Europa Tournee mit der American Youth Jazz Band, die ihren Höhepunkt mit einem Auftritt beim Montreux Jazz Festival fand.

Weiterlesen ...

Joschi Schneeberger

Joschi Schneeberger - Foto: Werner Fröhlich

Joschi Schneeberger, 1957 in Wien geboren, begann 1982 seine Laufbahn als Autodidakt und gilt heute als einer der gefragtesten und versiertesten Bassisten der österreichischen Jazzszene.

Schneeberger ist in verschiedenen Besetzungen seit 1999 zu hören. Im Trio mit Karl Hodina und Striglo Stöger und seit 2007 im Joschi Schneeberger Sextett mit Karl Hodina, Aaron Wonesch, seinem Sohn Diknu Schneeberger, Martin Spitzer und Toni Mühlhofer sowie seit 2015 im Joschi Schneeberger Quintett.

Weiterlesen ...

Lara Castiglioni

Lara Castiglioni - Foto: Yves Perton

Nach mehr als zehnjähriger Bühnenerfahrung mit ihrer Compagnie Entre Terre et Ciel präsentiert Lara Castiglioni nun ihre eigene, magische Show, mit dem sie das Publikum regelmäßig in ihren Bann zieht. Elemente wie Feuer, Jonglage, Equilibristik und Tierdressuren verschmelzen in einer einzigartigen Show, die vor Gipsy-Temperament sprüht.

Weiterlesen ...

Antoine Boyer

Antoine Boyer - Foto: Antje Kroeger

Antoine Boyer gilt als einer der talentiertesten Gitarristen seiner Generation und war bereits als Teenager ein bekannter Musiker in der Gipsy-Jazz Szene. Er nimmt das Publikum emotional mit auf eine Reise, die sich durch verschiedene Klangspektren und mit hochkomplexen Akkordfolgen zieht und dabei kontrapunktisches Spiel verbindet.

Bereits als Jugendlicher lernte er von Meistern wie Mandino Reinhardt und Francis-Alfred Moerman, mit denen er seine erste CD-DVD im Jahr 2009 aufnahm. Die Platte wurde von französischen und amerikanischen Kritikern (Jazzman, Vintage Guitars) hoch gelobt. Antoine spielte die Werke von Francis-Alfred Moerman's bei verschiedenen Festivals wie dem Angers Gypsy Swing Festival 2010 und dem Django Reinhardt Festival in Samois 2011.

Weiterlesen ...

Joscho Stephan

Joscho Stephan - Foto: Manfred Pollert

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gipsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

Weiterlesen ...

Diknu Schneeberger

Diknu Schneeberger - Foto: Mati Machner

Mit seinem 2007 erschienenen Debütalbum "Rubina" sorgte der damals erst 17-jährige Wiener Gypsy Gitarrist fü̈r Furore. Er erhielt mit dem Hans-Koller-Preis den wohl wichtigsten Jazzpreis seines Landes und konzertierte mit seinem Trio vor ausverkauftem Haus in Frankreich, Deutschland, England, Russland, Spanien, Mexiko, Brasilien...
Es folgte "The Spirit Of Django" – frische und zeitgemäße Musik im Geiste Django Reinhardts, ein lebendiges Album voller Spielfreude des mittlerweile zum Shooting Star der internationalen Gypsy Jazz Szene aufgestiegenen Diknu.

Weiterlesen ...

Martin Spitzer

Martin Spitzer - Foto:Eva Kelety

Der 1965 in Wien geborene Martin Spitzer, zählt zu den renommiertesten österreichischen Jazzgitarristen. Er begeistert durch stilistische Vielfalt, geschmackvolle Begleitung und dynamische Phrasierung. Sein musikalisches Spektrum reicht vom frühen Swing à la Django Reinhardt über modernen Jazz bis hin zu Latin, Funk & Soul. Diese Vielseitigkeit lebt er in zahlreichen Bands und Projekten wie dem “Diknu Schneeberger Trio“ “Jazzklusiv“, “Yta Moreno Group“, “Benjamin Schmid Jazz Quartett“, “Joschi Schneeberger Sextett“, “Paul Fields‘ Gipsy Project“, “Herbert Swoboda Quintett“ u.v.a. aus.

Weiterlesen ...

Ismael Reinhardt

Ismael Reinhardt - Foto: Alex Jung

Der Name weckt bereits die richtigen Assoziationen: Tatsächlich kommt Ismael Reinhardt aus einer Familie, die schon viele bekannte Musiker hervorgebracht hat – wie den zur Legende gewordenen Django Reinhardt. Bereits im zarten Alter von 6 Jahren spielte Ismael Gitarre und Geige. Seine Karriere begann im Alter von 12 Jahren, als er zu seinem ersten Jazz Festival eingeladen wurde. Schnell erweiterte er sein Können und lernte neben weiteren Instrumenten auch das Singen, wo ihn Frank Sinatra stark beeinflusst hat.

Weiterlesen ...

Sascha Reinhardt

Sascha Reinhardt - Foto: David Gastager

Sascha Reinhardt wurde am 18.8.1973 in eine Musikerfamilie in Heidelberg geboren. Mit 7 Jahren begann er das Gitarrenspiel und erlernte die ersten Griffe von seinem Vater Wedeli. Schon ab seinem 13. Lebensjahr war er Rhythmusgitarrist in der Band seines Vaters Wedeli Köhler. Er spielte auf internationalen Festivals, u. a. dem Django Reinhardt Festival in Samois sur Seine.

Weiterlesen ...

Hugo Richter

Hugo Richter - Foto: Gerard Gito

Der Multiinstrumentalist Hugo Richter, geboren im Jahr 1989, entstammt einer Musikerfamilie. Schon sein Großvater, Wilhelm Krause, war Jazz-Akkordeonist in der Band „La Romanderie“ die quer durch Europa konzertierte, u.a. beim North Sea Jazzfestival Rotterdam und dem Copenhagen Jazz Festival.

Weiterlesen ...

Die Künstler 2019

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

 

Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

müssen wir Sie darauf hinweisen, dass diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren, diese Webseite zu nutzen.